SPANNUNGSPRÜFER

TRACKCHECKER

Misst die Spannung «U» in Volt bei Strom «I» in Ampère

Ein „cleveres Handmessgerät“ hilft dem Modellbahner, an jeder Stelle der Anlage Spannungsabfälle mit / ohne Belastung zu ermitteln und gezielt zu beheben.

Das Problem

Während dem Bau oder der Erweiterung einer Modellbahnanlage fragt sich jeder Erbauer, an wie vielen Stellen denn Einspeisungen ins Schienennetz notwendig, bzw. sinnvoll sind? Zu Bedenken ist auch, dass die Schienenübergangsstellen –meist mit federnden Laschen oder anderswie verbunden– mit der Zeit wegen Oxydation und anderen Einflüssen an „Stromübertragungsleistung“ nachlassen und nachträgliche Einspeisungen erforderlich werden…aber WO? Für den analogen Betrieb der MoBa (Gleich-/Wechselspannung) mit Regeltransformator mag diese Problematik weniger einflussreich sein, für den Digitalbahner ist’s um so wichtiger! In diesem Zusammenhang sind auch die Zuleitungsquerschnitte immer wieder ein Diskussionsthema…

Die Lösung ist ...

…dieser Volt/Ampere-Tester, kurz VA-Tester:

 

Auf der einen Seite sind Messpunkte für 2-Leiter- und auf der anderen für Mittelleitergeleise angebracht. Neben dieser Anordnung für die beiden H0-Systeme ist der VA-Tester universell auch für kleinere und grössere Spuren verwendbar! Für diese Messungen werden meist Messstrippen mit Krokoklemmen angewendet.

 

Anwendung - Funktionsablauf

  1. Man wähle auf dem VA-Tester jene Seite, die für das vorhandene Schienensystem vorgesehen ist. Mittelleiter für Märklin oder 2-Leiter für die übrigen H0-Gleissysteme. Gleich-, Wechsel- oder "Digital"-Spannung spielen keine Rolle. Bei Mittelleiterschienen setze man den VA-Tester zwischen die Punktkontakte und ziehe/schiebe diesen dann an einen der Punktekontakte.
  2. Man kontaktiert nun den VA-Tester auf der Schiene (oder mit Messstrippen) möglichst nahe der Versorgungsquelle (Trafo, Booster, etc.). Kurz nach dem Kontakt wird die Aktuelle Spannung Anzeigt*. Um den Stromspeicher genügen zu laden, verbleibe man ca. 10s an dieser Stelle. Der Prozessor hat die hiesige «Ist-Spannung» unbelastet. Gemessen (ähnlich einem Multimeter) und gespeichert.
  3. Der Messvorgang wir hier angehalten, die Anzeige der Ist-Spannung bleibt erhalten. Es wird empfohlen, den Messvorgang ohne Unterbrechung am gleichen Ort wie folgt fortzusetzen.
  4. Nun geht es darum, den Spannungsabfall nahe der Versorgungsquelle zu ermitteln und damit deren Leistung unter Belastung zu kennen.
  5. Mit der Stromtaste kann nun die die Belastungsmessung bis 10 Ampère bestimmt werden. Mit mehrmaliger Betätigung der Stromtaste wählen Sie den zu messenden Strom: 1–2–3–4–5–6–7–8–9-10 Ampère. Der gewählte Wert wird jeweils kurz und blinkend angezeigt. Ist man eine Belastungsstufe zu weit, geht man „rundherum“ bis der beabsichtigte Wert wieder blinkend angezeigt wird. Lässt man den gewählten Wert dann 2 Sekunden stehen, wird dieser ohne Blinken 3 Sekunden angezeigt und somit als gewählter Belastungswert bestätigt. Die Anzeige erlischt nun. Nach 4-maligem blinken des Punktes wird die Belastungsmessung ausgelöst !!
  6. Unmittelbar nach dieser Messung mit Belastung erfolgt der Vergleich mit dem anfänglich gespeicherten Messwert. Umgehend wird der Spannungsabfall in Volt als einstelliger Wert mit Dezimale angezeigt. (nur bei Bedarf 2-Stellig (bei Error blinken beide Punkte = Resettaste). Um Spannungsschwankungen und anderes mehr aufzufangen, werden 3 Messungen vorgenommen und deren Mittelwert angezeigt.
  7. Nun kennen wir auch die Belastungsgrenze der Stromquelle. Mit Betätigung der Reset-Taste (nach jeder Messung) kann sofort und jederzeit eine neue Spannungsabfallmessung gemacht werden.
  8. Mit Aufsetzen/Anschliessen des VA-Testers an einem beliebigen Ort der Anlage wird die aktuelle Spannung angezeigt. Für eine neue Belastungsmessung wiederholen sich die Punkte 5 und 6.
  9. So können nun beliebige Punkte der Anlage mit 2 Messwerten erfasst werden, nämlich die am Punkt gemessenen Leerlaufspannung und den mit Belastung ermittelten Wert. (Aus diversen Gründen können schon an nahen und entfernten Punkten zur Spannungsquelle Spannungsverluste gemessen werden)
  10. Einen «On-Off-Schalter» gibt es nicht. Sobald der Speicher leer ist ruht der VA-Tester bis zum nächsten Gebrauch.

Die oben beschriebene Messfolge ist nur eine Art der Handhabung. Alternative Messmethoden können auf Ihre Erfahrungen hin entsprechend programmiert werden

*Es wird empfohlen, die Messpunkte und die dazugehörenden VA-Werte in einer vorbereiteten Tabelle oder einem Gleisplan zu dokumentieren. Eine MoBa-Anlage "lebt" und somit können Veränderungen jederzeit nachverfolgt werden…

Eine korrekte und zuverlässige Spannungs- und Stromversorgung an jeder Stelle der Anlage trägt wesentlich zum guten "Betriebsklima" bei.

Technische Daten:

- Anwendbar für alle Spurweiten, «N» bis «II» und für Oberleitungen

- PCB, Standard 1,6 Kontakt- und Lötoberflächen: Nickel-Gold

- Abmessungen: Breite 35; Höhe 60mm

- Einfache und handliche Bedienung, teilautomatischer Messvorgang

- 13mm hohe 7-Segment-LED-Anzeige, 2-Stellig

- 1. Messung: Unbelastete Ruhespannung mit Anzeige und Speicherung

- 2. Messung: Belastete Arbeitsspannung mit Anzeige im Vergleich zur 1. Messung

- Reset-Taster - Taster für Strombelastungswahl: 1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 – 7 – 8 – 9 – 10 Ampère

- Zulässige Spannungen: ca. ab 8 – max. 35 Volt: Gleich-, Wechsel- oder „Digital“-Spannung

- Basismesstoleranz: rd. 2% mit Rundungsarithmetik

- Messkontakte ausgelegt zur Direktmessung ab den Schienen. H0: 2- und M-Leiter

- Zusätzlich eine Steckschraubklemme zur Messung mit Prüfspitzen oder Adapter für andere Spuren oder Messungen. Bitte den „Strippenquerschnitt“ entsprechend wählen

- Keine Batterie/Akku, etc., somit kein Batteriewechsel, keine Verschleissteile lange Lebensdauer!

- Keine Gefahr durch heiss werdende Teile!

 

Download: VA-Tester.pdf

 

Den vergleichsweise moderaten Preis für dieses sehr nützliche High-Tech-Messgerät finden Sie in Liste P1 die ich Ihnen gerne per eMail zustelle.

Achtung: Dieses Produkt bieten wir auch als OEM an. Anfragen ist erlaubt… (Original equipment manufacturer)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com